Serie: Grundrissgestaltung und Architektur für Wohngrundstücke


Dein Sim ist neu in der Stadt, Nachwunchs kündigt sich an, die Großeltern sollen bei der Familie wohnen, neue Haustiere brauchen Platz? Du brauchst ein hübsches neues Zuhause für deine Sims!

In dieser Serie werden wir dir zukünftig anhand von Beispielen zeigen, wie du Häuser mit funtionierenden und ansprechenden Grundrissen für unterschiedliche Bedürfnisse mit Sims 3 entwirfst.

Übersicht über die Serie

[Die Serie wird gerade erst gestartet. Sobald Inhalte verfügbar sind, werden sie hier verlinkt.]

Themenschwerpunkte

Nach und nach werden wir folgende Aspeke besprechen:

  • preiswertes Wohnen: Starterhäuser
  • klassische Einfamilienhäuser (Projekt 1)
  • moderne Einfamilienhäuser
  • Bungalows
  • wohnen für Singles oder Paare (Projekt 2)
  • wohnen mit mehreren Generationen
  • wohnen im Alter
  • wohnen und arbeiten
  • große Anwesen und Luxusbauten (Projekt 2)
  • Nutzung besonderer Gebäude als Wohnhaus (Projekt 1)
  • wohnen im Appartment
  • wohnen mit ungewöhnlichen Bedürfnissen

Simsarchitektur folgt eigenen Regeln

Die Entwicklung von schönen Grundrissen für Sims unterscheidet sich ganz erheblich von der Grundrissgestaltung in der realen Welt:

  • Sims
    Zunächst verhalten sich die Sims selber ganz anders als wir Menschen: in ihrer Bewegungsfreiheit sind sie durch ihr Routing und fehlende Animationen eingeschränkt. Hinzu kommt, dass sie viele ihrer Animationen nicht mittendrin abbrechen können und Objekte nicht versetzen, noch teilen.
  • Objekte
    Auch die im Spiel enthaltenen Objekte entsprechen nicht denen der realen Welt: Viele Spielfunktionen sind an bestimmte Objekte gekoppelt und diese benötigen einen definierten Platzbedarf sowohl für die Positionierung als auch für ihre Bedienung.
  • Baumodusfunktionalität
    Zu guter letzt muss sich der Spieler an Mindestabstände und -Höhen sowie vorgegebenen Kombinationsmöglichkeiten im Baumodus halten und hat auf viele Elemente der realen Architektur keinen Zugriff.

Werden wir im Spiel also durch Sims, Objekte und Funktionalität in unsere Freiheit eingeschränkt, fällt hingegen der größte limitierende Faktor der realen Welt weg: die Finanzierung. Reale Häuser haben eher wenig Ecken und Winkel, Anbauten, Überhänge. Diese Dinge machen einen Bau teuer und schlagen bei den notwendigen maßgefertigten Möbeln ein zweites Mal zu Buche. Im Spiel verleihen aber gerade diese nicht-liniaren Elemente einem Grundriss Spannung und lassen ihn interessant wirken. Alle möglichen kleinen Spielfunktionen können in Winkeln sinnvoll verbaut und ansprechend zur Schau gestellt werden. Gleichzeitig lassen sich die Sims im Livemodus so besser verteilen und stören sich nicht gegenseitig beim Benutzten der Objekte.

Ebensowenig wie die Kosten des Baus eine Rolle spielen, müssen wir auf die Größe, Beschaffenheit oder die Bodenqualität unseres Grundstücks Rücksicht nehmen. Anders als in der Realität können wir ein passendes Grundstück in Wunschlage ganz nach unserer Hausidee aussuchen und auch noch formen.
Einen Bebaungsplan, in dem Gemeinden Vorschriften und Anforderung an das zu bauende Haus festlegen, gibt es ebenfalls nicht. In der Gestaltung unserer Grundstücke sind wir also völlig frei.

Kommentar erstellen